gubby89
gubby89



gubby89

  Startseite
    MI PRINCESA
    My FRIENDS
    ESPAñA
    REAL MADRID C.F.
    BORUSSIA
    DON OMAR
    DADDY YANKEE
    FUSSBALLSTARS
    NEWS!!!
    SPORT
  Archiv
  Kontakt
 



  Links
   DANAE
   SELINA
   ANDY
   REGGAETON
   MARCA
   REAL MADRID C.F.
   BORUSSIA
   ADDY
   DADDY YANKEE
   DON OMAR



http://myblog.de/gubby89

Gratis bloggen bei
myblog.de





BORUSSIA

DIE ELF VOM NIEDERRHEIN!!!



Borussia VfL 1900 e.V. M?nchengladbach ist ein in M?nchengladbach am Niederrhein beheimateter Fu?ballverein und einer der erfolgreichsten Clubs in der deutschen Fu?ball-Bundesliga. Ihre beste Zeit hatte die Borussia in den siebziger Jahren, als sie die Liga zusammen mit dem FC Bayern M?nchen dominierte, und insgesamt f?nf Meistertitel, drei DFB-Pokalsiege und zwei UEFA-Pokalsiege erringen konnte. Mit jungen Spielern formte Hennes Weisweiler damals eine Mannschaft, die sogenannte Fohlenelf, die durch attraktiven und frechen offensiven Konterfu?ball bekannt wurde. Nach der Einf?hrung der Trikotsterne ist die Borussia die einzige Bundesligamannschaft mit 2 Sternen, stellvertretend f?r 5 gewonnene Deutsche Meisterschaften.
Neben Fu?ball wird beim VfL auch noch Tischtennis und Handball gespielt. Der Verein hat mittlerweile ?ber 30.000 Mitglieder und geh?rt zu den gr??ten Vereinen in Deutschland.


GESCHICHTE


Gr?nderjahre

Der Verein wird am 1. August 1900 gegr?ndet. 1919 wird die Sportanlage ?De Kull?, das sp?tere B?kelbergstadion, als "Westdeutsches Stadion" eingeweiht. W?hrend des zweiten Weltkrieges wurde der Verein zu einer Fusion mit dem Sport-Club 1894 e.V., dem sp?teren 1.FC M?nchengladbach 1894 e.V. M?nchengladbacher FC 94 gezwungen, die nach dem Krieg wieder aufgehoben wurde.


Erste Erfolge, die 1960er

Am 24. August 1960 gewinnt die Borussia den DFB-Pokal mit einem 3:2-Sieg gegen den Karlsruher SC. Die Spieler, die den ersten nationalen Titel holten: G. Jansen, Pfeiffer, de Lange, A. Jansen, G?bbels, Frontzeck, Brungs, Br?lls (1), Kohn (1), M?lhausen (1), Fendel. 1965 folgt dann, am 26. Juni, der Aufstieg in die Bundesliga. Die Borussia gewinnt die Aufstiegsrunde, nachdem sie Erster in der Regionalliga West wurde. Der andere Aufsteiger ist der FC Bayern M?nchen.


Die GOLDENEN 1970er

Die Borussia wird am 3. Mai 1970 zum ersten Mal Deutscher Fu?ballmeister. In der folgenden Saison folgt der Pfostenbruch, bei der Bundesligapartie M?nchengladbach gegen den SV Werder Bremen (4. April 1971) bricht im B?kelbergstadion das Tor zusammen. Da kein Ersatz beschafft werden kann, wird das Spiel abgebrochen und als Sieg f?r Bremen gewertet. Vier Wochen sp?ter, am 5. Juni 1971, verteidigt die Borussia als erste Mannschaft in der Bundesliga ihren Meistertitel erfolgreich.

In der n?chsten Saison geht es kurios weiter: Am 20. Oktober 1971 findet im Europapokal der Landesmeister das ber?hmte B?chsenwurfspiel gegen Inter Mailand statt. M?nchengladbach gewinnt zwar 7:1, das Spiel wird aber sp?ter von der UEFA annulliert, da der italienische St?rmer Roberto Boninsegna von einer B?chse, geworfen von einem Zuschauer, getroffen wurde und theatralisch zu Boden fiel. Nach einem 2:4 in Mailand und einem 0:0 im Wiederholungsspiel in Berlin scheidet Borussia M?nchengladbach aus.

Die erste internationale Endspielteilnahme bahnt sich am 9. Mai 1973 an. Das erste Endspiel im UEFA-Pokal, FC Liverpool gegen Borussia M?nchengladbach wird wegen Regens abgebrochen! Am 10. Mai 1973 folgt das zweite erste Endspiel im UEFA-Pokal. Der FC Liverpool gewinnt mit 3:0. Die Spieler: Kleff, Netzer, Vogts, Bonhof, Michallik, Danner, Wimmer, Kulik, Jensen, Rupp (82. Simonsen), Heynckes.

Das zweite Endspiel im UEFA-Pokal (23. Mai 1973) gewinnt Borussia M?nchengladbach gegen den FC Liverpool zwar mit 2:0, der Pokal geht jedoch nach Liverpool. Die Spieler: Kleff, Bonhof, Surau, Vogts, Danner, Netzer, Kulik, Wimmer, Jensen, Rupp, Heynckes (beide Tore). Die Saison endet noch mit einem Titelgewinn: Am 23. Juni 1973 gewinnt die Borussia zum zweiten Mal den DFB-Pokal. Gladbach gewinnt gegen den 1. FC K?ln mit 2:1 nach Verl?ngerung. Torsch?tze des Siegtreffers ist G?nter Netzer, der sich in diesem Spiel nach der regul?ren Spielzeit selbst einwechselt. Netzer verl?sst anschlie?end den Verein Richtung Real Madrid. Die Spieler: Wolfgang Kleff, Rainer Bonhof, Heinz Michallik, Berti Vogts, Klaus-Dieter Sieloff, Dietmar Danner, Henning Jensen, Herbert Wimmer, Bernd Rupp (Uli Stielike), Christian Kulik (G?nter Netzer), Jupp Heynckes.

Das n?chste internationale Endspiel mit Gladbacher Beteiligung findet am 7. Mai 1975 statt. Das Hinspiel, um den UEFA-Pokal, in D?sseldorf zwischen Borussia M?nchengladbach und FC Twente Enschede endet 0:0. Die Spieler: Kleff, Vogts, Surau, Wittkamp, Bonhof, Stielike, Wimmer, Danner (75. Del?Haye), Simonsen, Jensen, Kulik (78. Sch?ffer).

Das R?ckspiel am 21. Mai 1975 bei Twente Enschede gewinnt der VfL mit 5:1! Damit gewinnt die Borussia zum ersten Mal den UEFA-Pokal und den ersten internationalen Titel. Die Spieler: Kleff, Vogts, Surau (13. Sch?ffer), Wittkamp, Bonhof, Klinkhammer, Simonsen (2), Wimmer (75. K?ppel), Jensen, Danner, Heynckes (3).

Drei Wochen sp?ter (14. Juni 1975) folgt der dritte Meistertitel. Trainer Hennes Weisweiler verl?sst nach elf Jahren den Verein, Nachfolger wird Udo Lattek.

Am 3. M?rz 1976 (Aschermittwoch) kommt es zum n?chsten denkw?rdigen internationalen Auftritt der Borussia. Im Europapokal der Landesmeister spielt Borussia M?nchengladbach gegen Real Madrid (mit Netzer und Paul Breitner) 2:2. Beim R?ckspiel (17. M?rz 1976), das 1:1 endet, erkennt der Schiedsrichter Leonardus van der Kroft zwei Gladbacher Tore nicht an: In der 68. Minute einen Treffer von Henning Jensen und in der 83. Minute von J?rgen Wittkamp. Das Unentschieden reicht nicht zum Weiterkommen.

Am Saisonende (12. Juni 1976) gewinnt M?nchengladbach den vierten Meistertitel. Einen neuen Titel gab es am 8. Januar 1977. Spiel um dem Super-Cup in Hamburg: Borussia M?nchengladbach (Meister) gegen den Hamburger SV (Pokalsieger). Das Spiel - das auf auf einer Absprache zwischen den beiden Clubs beruht, also keinen offiziellen Wettbewerb des DFB darstellt - endet 3:2 f?r M?nchengladbach.

Ende der Saison kommt es zum Hattrick. Die Borussia gewinnt zum dritten Mal hintereinander (21. Mai 1977) und zum f?nften Mal insgesamt den Deutschen Meistertitel. Das Endspiel im Europapokal der Landesmeister in Rom (25. Mai 1977) zwischen dem FC Liverpool und Borussia M?nchengladbach endet 3:1. Die Spieler: Kneib, Vogts, Wittkamp, Sch?ffer, Klinkhammer, Bonhof, Wohlers (79. Hannes), Stielike, Wimmer (24. Kulik), Simonsen (1), Heynckes.

In der Folgesaison (29. April 1978) wird der vierte Meistertitel hintereinander nur knapp verpasst. Punktgleich mit dem 1. FC K?ln muss sich die Borussia nur aufgrund der Tordifferenz geschlagen geben. Allerdings gewinnt der VfL am letzten Spieltag mit 12:0 gegen Borussia Dortmund, was den h?chsten Sieg in der Geschichte der Fu?ball-Bundesliga darstellt. Die Meisterschaft wurde einige Wochen zuvor im Spiel 1. FC K?ln gegen Borussia M?nchengladbach entschieden, als dem K?lner Spieler Heinz Flohe in der 83. Minute der Ausgleich zum Endstand von 1:1 gelang. Da K?ln am letzten Spieltag beim FC St. Pauli mit 5:0 gewann, konnte der FC einen Vorsprung von 3 Toren ins Ziel retten.

Der zweite internationale Titel bahnt sich am 9. Mai 1979 an. Das erstes Endspiel im UEFA-Pokal, Roter Stern Belgrad gegen Borussia M?nchengladbach, endet 1:1. Die Spieler: Kneib, Ringels, Vogts, Sch?ffer, Hannes, Wohlers (80. Gores), Kulik, Sch?fer, Nielsen (75. Danner), Simonsen, Lienen.

Im R?ckspiel am 23. Mai 1979 reicht der Borussia zu Hause ein 1:0 Sieg zum zweiten UEFA-Pokal. Nach dem Spiel warnt Berti Vogts die Gladbacher Fans und Funktion?re, sich diesen Pokal gut anzuschauen, es w?rde f?r lange Zeit der letzte Gladbacher Titel sein. Bis zum Jahr 1995 sollte Vogts dann, l?nger als ihm lieb sein mochte, Recht behalten. Die Spieler: Kneib, Ringels, Vogts, Sch?ffer, Sch?fer, Hannes, Kulik (59. K?ppel), Wohlers, Simonsen (1), Lienen, Gores.


Die 1980er

Am 7. Mai 1980 steht Borussia M?nchengladbach abermals in einem Endspiel um den UEFA-Cup. Zu Hause gewinnt man gegen Eintracht Frankfurt mit 3:2. Die Spieler: Kneib, Sch?fer, Hannes, Sch?ffer, Ringels, Matth?us (1 Tor), Kulik (2 Tore), Nielsen (86. Thychosen), Del?Haye (72. B?decker), Nickel, Lienen. Im R?ckspiel, am 21. Mai 1980, gewinnt Eintracht Frankfurt gegen Borussia M?nchengladbach mit 1:0 und sichert sich den Pokal aufgrund der mehr geschossenen Ausw?rtstore. Die Spieler: Kneib, Fleer, Hannes, Sch?fer, Ringels, B?decker, Matth?us (86. Thychosen), Kulik, Nielsen (68. Del?Haye), Nickel, Lienen.

Das n?chste Endspiel um einen Titel folgt dann erst am 31. Mai 1984 (Himmelfahrt). Im Finale um den DFB-Pokal in Frankfurt, spielt der FC Bayern M?nchen gegen Borussia M?nchengladbach 1:1. Das Spiel endet 7:6 nach Elfmeterschie?en. Den entscheidenden Elfmeter verschie?t Lothar Matth?us, der in der darauffolgenden Saison beim FC Bayern M?nchen spielt. Einen vielversprechenden Sieg, am 27. November 1985 in D?sseldorf schl?gt Borussia M?nchengladbach Real Madrid mit 5:1, verschenkt die Borussia leichtfertig im R?ckspiel (11. Dezember 1985), als man in Madrid mit 4:0 verliert und aus dem UEFA-Pokal ausscheidet.

Am 22. April 1987 scheidet die Borussia gegen den schottischen Vertreter Dundee United, durch ein 0:2 auf dem heimischen B?kelberg (nach einem Hinspiel-0:0) im Halbfinale des UEFA-Pokals aus. Es ist gleichzeitig Borussias erste Niederlage in einem Europapokal-Spiel, das auf dem B?kelberg ausgetragen wurde.


Die 1990er

Seit langem spielt die Borussia wieder eine gute Pokalsaison. Am 7. April 1992 h?lt Torh?ter Uwe Kamps im Elfmeterschie?en des Pokal-Halbfinales alle vier Elfmeter der Spieler von Bayer Leverkusen und bugsiert Borussia damit ins Finale. Im Finale (23. Mai 1992) gewinnt dann Hannover 96 gegen Borussia M?nchengladbach nach einem 4:3 im Elfmeterschie?en (0:0 nach der Verl?ngerung).

Es folgt der erste Titel seit 1979. Am 24. Juni 1995 gewinnt M?nchengladbach, mit einem 3:0 Sieg gegen den VfL Wolfsburg, zum dritten Mal den DFB-Pokal. Das am 5. August 1995 folgende Spiel um den Supercup in D?sseldorf, gewinnt Borussia Dortmund gegen Borussia M?nchengladbach mit 1:0.

Nach einer schlechten Saison folgt 1999 der Abstieg aus der Fu?ball-Bundesliga. Der VfL steigt als Tabellenletzter in die Zweite Bundesliga ab.


2000 bis heute

1. August 2000 feiert Borussia M?nchengladbach den 100. Geburtstag der Vereinsgeschichte. Passend dazu folgt am Ende der Saison (20. Mai 2001) der Wiederaufstieg in die Fu?ball-Bundesliga, als Zweiter der Zweiten Bundesliga. Borussia M?nchengladbach scheidet durch eine 0:1-Niederlage gegen den Zweitligisten Alemannia Aachen im Halbfinale des DFB-Pokals (17. M?rz 2004) aus und verpasst dadurch die Teilnahme am lukrativen UEFA-Cup. Zehn Tage sp?ter (27. M?rz 2004) verstirbt Pr?sident Adalbert Jordan nach schwerer Krankheit im Alter von 66 Jahren. Jordan hatte das Pr?sidentenamt bei der Borussia seit September 1999 inne, er war wesentlich f?r die finanzielle und sportliche Sanierung des Vereins verantwortlich. Einen Tag sp?ter verstirbt der 25-fache Nationalspieler Albert Br?lls nach schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren in Neuss. Er bestritt 160 Oberligaspiele f?r den Verein. Am 22. Mai 2004 findet das letzte Bundesligaspiel im B?kelbergstadion statt. Borussia besiegt dabei den TSV 1860 M?nchen mit 3:1; die M?nchner m?ssen daraufhin absteigen. Das letzte Tor auf dem B?kelberg erzielt Arie van Lent mit einem Kopfball.


F?nf Wochen sp?ter (30. Juli 2004) folgt die feierliche Er?ffnung des neuen Stadions. Der Borussia-Park ist gleich ausverkauft (53.148 Zuschauer). Der Borussia gelingt in den 45-min?tigen Spielen gegen den FC Bayern M?nchen und den AS Monaco kein Treffer. Am 27. Oktober 2004 wird Holger Fach, nach etwas mehr als einem Jahr als Cheftrainer, auf Grund des fr?hen Ausscheidens aus dem DFB-Pokalwettbewerb gegen die Amateure des FC Bayern M?nchen und schlechter Spiele in der Liga, als Trainer entlassen. Interimstrainer wird Horst K?ppel, bis dahin Trainer von Borussias U23. Der Niederl?nder Dick Advocaat wird am 2. November 2004 als neuer Trainer vorgestellt. Er unterschreibt einen bis 2007 datierten Vertrag und l?st damit nach nur einem Spiel (2:0 Heimsieg gegen Bayern M?nchen) Horst K?ppel als Trainer ab. Die Borussia m?chte mit dem neuen Stadion im R?cken und dem neuen Trainer ihre Ambitionen auf die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb unterstreichen. Doch bereits am 18. April 2005 tritt Dick Advocaat als Cheftrainer zur?ck. Horst K?ppel l?st ihn als Interimstrainer ab. Drei Tage sp?ter (21. April 2005), tritt Christian Hochst?tter, der 23 Jahre als Spieler und Funktion?r im Verein t?tig war, als Sportdirektor zur?ck. In seinen rund 76 Monaten als Sportdirektor hatte er mit Hans Meyer, Ewald Lienen, Holger Fach und Dick Advocaat vier Trainer engagiert. Sein Nachfolger Peter Pander war bis Ende August 2004 Manager beim VfL Wolfsburg und unterzeichnete einen Vertrag ?ber drei Jahre. Interimstrainer Horst K?ppel unterzeichnet am 18. Mai 2005 - quasi zu seinem 57. Geburtstag - einen 2-Jahres Vertrag als Cheftrainer.


AKTUELL

In der Saison 2005/2006 ist die BORUSSIA im moment in sehr guter Form und wird vorrausichtlich nichts mit den Abstiegs?ngsten zu tun haben. Die wichtigsten Spieler dieses Jahres sind wohl der bislang beste Torh?ter der Liga: Kasey Keller, der ?berragend hielt bis jetzt. Dazu kommen der Linksverteidiger Marcell Jansen, der portugisiche Neuzugang Z? Antonio, die Mittelfeldregisseure Peer Kluge und Thomas Broich, der dieses Jahr wieder zu alter Form fand. Nat?rlich machte auch Oliver Neuville wieder mal seine 7 Tore. Andere Neuzug?nge wie El Fakiri oder Kaspar B?gelund zeigten auch stets gute Leistungen. BORUSSIA ?berwintert auf dem 7. Tabellenplatz. Die Fans sind zufrieden.




27.12.05 16:30





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung